StartImpressumKontakt

Einleitung

Liebe Leserinnen und Leser,

herzlich Willkommen auf meiner neuen WebSite -  Heizcheck online -  und ein "Dankeschön" für Ihr Interesse am Geld- und Energiesparen. Denn wir alle sollten etwas tun, um mit dem kostbaren Gut "Energie" sinnvoller und effizienter umzugehen.
In Deutschland werden etwa 40% der Primärenergie für die Beheizung von Gebäuden benötigt. Dies sollte ein Grund sein, sich einmal darüber Gedanken zu machen, ob man nicht mit relativ einfachen Mitteln (und wenig Geld) einen gar nicht so unbedeutenden Beitrag leisten kann. Durch eine Optimierung einer bestehenden Heizungsanlage lassen sich nämlich gut und gerne 15% Heizenergie sparen, durch den ev. notwendigen Ersatz des Wärmeerzeugers sind durchaus insgesamt bis zu 30% möglich. Aber der Reihe nach ....

Der Heizungscheck - der erste Schritt

Die Fachwelt ist sich einig, dass die überwiegende Zahl der Heizungsanlagen in einem schlechten, teilweise desolaten Zustand ist, sprich reine Energieverschwender sind. Deshalb ist es zunächst einmal sinnvoll, die einzelnen "Bausteine" einer Heizungsanlage auf deren "Güte" zu untersuchen .

Was kann der Heizungscheck
Der Heizungscheck ist der erste Schritt zur Beurteilung der einzelnene Komponenten, eine größtenteils, mit Ausnahme des hydraulischen Abgleichs, punktuelle Betrachtung der Systemkomponenten. Ohne dem Stand der Technik entsprechende Systemkomponenten wie Brennwertgeräte (oder alternative Wärmeerzeuger), moderne Umwälzpumpem mit neuester Technologie oder voreinstellbare Thermostatventile kann man wenig erreichen. Denn mit einem noch so gut gewarteten VW Käfer können Sie nun mal keine Rekorde im Benzinsparen aufstellen - die Technik hat sich weiterentwickelt.

Was kann er nicht
Ihnen den nächsten Schritt abnehmen - oder im System zu denken. Heizungsanlagen funktionieren nur dann optimal, wenn alle Komponenten aufeinander abgestimmt sind.  Und dies ist dann eindeutig die Aufgabe eines Fachmannes.
Wichtig: Eine ganzheitliche Betrachtung der Wärmeversorung eines Gebäudes beginnt immer bei der Heizlast (Gebäude bzw. Räume) und geht über die Wärmeübergabe, Wärmeverteilung bis zur Wärmeerzeugung.

Was ist das Besondere an dieser Seite
Als ich vor gut 2 Jahren meine WebSite zum hydraulischen Abgleich für Fachleute ins Leben gerufen habe, ist mir schnell bewußt geworden, dass auch viele Endkunden ein starkes Interesse an fachlicher Information haben.
Ich versuche hier den Spagat, für beide Zielgruppen eine Informationsplattform zu schaffen. Yes, we can ! Denn nichts ist sinnvoller, als gemeinsam mit dem Fachmann eine optimale Lösung für Ihre Heizungsanlage zu finden.

Deshalb gibt es bei der Bewertung der Anlage in jeder Bewertungszeile eine Informationsseite für den Endkunden und den Fachmann. Dort erhalten Sie nicht nur Hinweise zur Vergabe der Bewertungspunkte, sondern auch spezielle Informationen zum Produkt und der Optimierung, immer im Zusammenhang mit dem Rest der Anlage.

Schritt für Schritt zum Ziel
Was müssen Sie nun tun ? Ganz einfach:
  1. Sie bewerten Ihre Anlage mit dem Heizcheck und erhalten ein "Ist-Ergebnis"
  2. Anschließend optimieren Sie Ihre Anlage(nteile) mit einem Fachmann und erhalten ein "Soll-Ergebnis"
  3. Sie führen die Modernisierungsempfehlungen durch, die Sie individuell auf der Infoseite je Bewertungszeile oder bei den allgemeinen Maßnahmen (Link) finden.
Aber jetzt geht´s los ...